Und dann?

Phillipp Neri (1515 – 1595), ein pfiffiger Mönch, hatte eines Tages ein seltsames Gespräch mit einem Studenten.

By Didier Descouens – Own work, CC BY-SA 4.0, Philipp Neri, Porträt von Giuseppe Nogari

“Wie geht es ihnen?” Der junge Mann antwortete: “Ich bin etwas aufgeregt, denn ich habe in wenigen Tagen meine Examesnprüfung. Ich hoffe, dass ich ein gutes Ergebnis bekomme.

“Und was machen sie dann?” “ich will Rechtsanwalt werden. Ich glaube das liegt mir.”

“Und dann?” “Ich werde mir als Rechtsanwalt einen Namen machen. Dann will ich eine Familie gründen, ein Haus bauen und reich sein.”

“Und dann?” “Ja dann hoffe ich dass ich am Gericht in Rom einen Posten als Richter bekomme und später möchte ich bei den oberen Richtern arbeiten und meinen Ruhm genießen”

“Und dann?” “Schließlich werde ich mich eines Tages mit einer hohen Pension zur Ruhe setzten”

“Und dann?” “Dann werde ich eines Tages wohl sterben müssen.”

Neri beugte sich vor und flüsterte ihm ins Ohr: “Und dann?”

Wir wissen nicht genau was kommt und auch nicht wann, doch es kann jeden Menschen sehr plötzlich treffen, darum kommt alles darauf an, dass wir uns möglichst ohne längere Umschweife an ihn hängen, denn er drängt sich niemandem auf.

Und dann?

Wilhelm Busch