Hiob 1,6-12: Hiob wird von Satan angeklagt. Gott lässt zu, dass er geprüft wird

Der Teufel durchstreift die Erde und er hasst die Menschen.

Seid nüchtern und wacht! Denn euer Widersacher, der Teufel, geht umher wie ein brüllender Löwe und sucht, wen er verschlingen kann

1. Petrus 5,8

Der (Teufel) war ein Menschenmörder von Anfang an (vgl. Johannes 8,44).

Der Teufel ist wie alle Engel an Raum und Zeit gebunden. Nur Gott steht über der Zeit. Der Teufel hat Millionen von Engel mit sich gezogen.

Aber der Fürst des Königreichs Persien hat mir 21 Tage lang widerstanden; und siehe, Michael, einer der vornehmsten Fürsten, ist mir zu Hilfe gekommen, sodass ich dort bei den Königen von Persien entbehrlich war.

Daniel 10,13

Das Wesen Hiobs ergibt sich aus seiner Rückschau in Kapitel 29

Es gab einen Schutz durch Gott. Der Begriff „eingehegt“ meint Dornenhecke, wie heute Stacheldraht.

und ich selbst, spricht der HERR, will eine feurige Mauer um es her sein und Herrlichkeit in seiner Mitte.

Sacharja 2,9

Der Begriff “firewall” kommt von der Stelle aus Sacharja. Der Erfinder des “firewalls” war Jude.

Der Teufel kann ihn deswegen nicht antasten.

Der Name des Herr sei gelobt = בּרך = bârak. Das ist das gleiche Wort wie in Vers 11: Absagen = Lebewohl sagen = Zum Abschied segnen. Adios = Gott befohlen. Hiob tut genau das was der Teufel vorhergesagt hat, aber nicht ironisch.

12

Das Böse kann nicht unabhängig handeln. Das Böse hängt ab von der Erlaubnis Gottes.

Wie Kain geht der Satan weg vom Angesicht des Herrn.

Dadurch dass Gott das Böse bei Hiob zulässt, wissen wir, dass es Menschen gibt, die auch im größten Elend sich an ihn halten. Das ist das Wunder, das offenbar wird, dadurch, dass Gott den Satan gewähren lässt. Und es zeigt, dass Menschen bei Gott bleiben ihn lieben , nicht nur wenn es ihnen gut geht. Da lieben alle.